Lernen von den Besten

Sie sind seit vielen Jahren befreundet, gehören beide zu den 150 besten Spielern der Schweiz und erfüllen sich nun einen gemeinsamen Traum: Nathan Eugster (links) und Levin Müller eröffnen in Wohlen eine eigene Tennisschule. Bild: zg

Neue Tennisschule in den Niedermatten ab dem 1. Oktober


Auf den 1. Oktober hin baut der TC Wohlen Niedermatten sein Trainingsangebot aus. Nathan Eugster und Levin Müller, die beiden Topspieler des Clubs, eröffnen ihre eigene Schule «Competition Tennis».


Sie spielen beide schon seit mehr als zehn Jahren Tennis und haben in dieser Zeit eine grosse Leidenschaft für diesen gelben Filzball entwickelt. Und die Faszination zu diesem Sport hat die beiden Freunde seit Kindesjahren nicht mehr losgelassen, der Tennisplatz wurde definitiv zu einem ihrer Lieblingsorte. Sie sind zudem erfolgreich. Sowohl Nathan Eugster wie Levin Müller sind N4-klassiert und gehören damit zu den 150 besten Spielern der Schweiz.

Jetzt wollen die beiden Sportler ihre Leidenschaft zum Beruf machen. «Die Idee ist nicht neu. Wir planten schon mit 15 Jahren, irgendwann zusammen eine Tennisschule zu eröffnen und unsere Erfahrungen in dieser wunderschönen Sportart weiterzugeben», erklärt Eugster. Dass Wohlen der Standort ihrer Schule wird, ist kein Zufall. Denn Eugster ist tennismässig in Wohlen aufgewachsen – die ersten Jahre in der Tennisschule Freiamt im Rigacker bei Martin Büttler und Jürg Steiger – und gehört schon seit seinem 14. Altersjahr der 1. Mannschaft des TCWN an. Er war es auch, der seinen guten Freund Levin Müller vor einiger Zeit zum Wechsel nach Wohlen überzeugen konnte.


Anlage mit grossem Potenzial

Die Niedermatten sind daher nur schon aus privater Sicht der ideale Standort für ihre Tennisschule. Jedoch hat sowohl der Club als auch die ganze Anlage enormes Potenzial. «Wohlen hat eine der besten Infrastrukturen für eine Tennisschule. Mit Leichtathletikanlage, Fussballstadion, Badi und der nun ganzjährig stehenden Traglufthalle ist dies defi- nitiv der perfekte Standort. Wir freuen uns sehr über diese Herausforderung und probieren, dieses Potenzial so gut auszuschöpfen wie möglich», sagt Müller.

Das Angebot der neuen Schule richtet sich vom Anfänger bis zum Profi. «Jeder ist willkommen, für den der Tennissport auch eine Faszination ist oder der die Faszination dieses Sports selbst erleben möchte», sagt Eugster. Ein grosser Unterschied zu anderen Schulen wird das Alter der beiden Trainer sein (beide haben Jahrgang

1998) sowie die Tatsache, dass sie als immer noch aktive Wettkampfspieler erst am Anfang ihrer Trainerkarriere stehen. «Da wir beide noch immer N4-klassiert sind, fördern wir sehr gerne das Wettkampftennis auf unserer Anlage in den Niedermatten», sagt Müller, der bereits seit einem Jahr hauptberuflich als Trainer arbeitet, während Eugster neben seinem Trainerjob noch Mathematik an der Universität Zürich studiert.


Aufstieg in die NLB als Fernziel

Beide bleiben aktive Spieler, werden weiterhin Turniere bestreiten und auch für Wohlen im Interclub in der NLC antreten. Vielleicht sei sogar einmal der Aufstieg in die NLB mög- lich, schauen sie voraus. Den Hauptfokus wollen sie aber auf ihre neue Aufgabe als Trainer legen. Angeboten werden Gruppentrainings für Erwachsene, Privatstunden für Junioren und Erwachsene, Wettkampftraining, Turnierplanung und -betreuung sowie Intensivwochen von Einsteigern bis zu Wettkampfspielern.


Für den Verein ein idealer Partner

Der Tennisclub Wohlen Niedermatten freut sich über die neue Tennisschule und sieht diese als ideale Ergänzung zum bestehenden Angebot der Tennisschule von Martin Bütler. Dieser bleibt vorläufig Haupt- und Juniorentrainer des Vereins. «Als Tennisclub erhoffen wir uns eine langfristige, qualitativ hochstehende Weiterführung unserer breiten Juniorenabteilung», sagt dazu Präsident Urs Fricker. Wünschenswert sei auch eine Förderung und Begleitung der Turnierspieler. «Die neue Tennisschule soll nebst Technik, Schweiss und Strategie vor allem auch Freude an unserem vielseitigen Sport für Jung und Alt vermitteln», so Fricker.

Einmal mehr zeigt sich zudem, dass der Bau der Energie-Traglufthalle der richtige Entscheid war. Dank dieser kann jetzt das ganze Jahr trainiert werden. Und dank der neuen Schule auch tennismässig auf höchstem Niveau. --red


Quelle: Wohler Anzeiger vom 18.09.2020


52 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen